RDKS Ersatz

RDKS Ersatz

RDKS ist nun EU-Standard

RDKS oder Reifendruckkontrollsysteme sind heute schon in vielen leistungsstarken Fahrzeugen als Standardausstattung vorhanden. Seit November 2012 müssen alle neu zugelassenen Fahrzeugmodelle in der EU mit RDKS augestattet sein. Seit November 2014 gilt dies für alle neu zugelassenen Fahrzeuge.

RDKS in Fahrzeugen nutzen Sensoren im Rad um wichtige Informationen, wie Luftdruck und Temperatur, an den Bordcomputer zu senden. Diese Information wird dann anhand eines Warnsignals am Display des Armaturenbretts sichtbar.

RDKS wird ersetzt wenn mechanische oder elektronische Probleme auftreten, der Beschleunigungssensor oder die Batterie versagen oder der Druckanschluss blockiert ist.

Einer der häufigsten Fehler ist der falsche Umgang während des Entfernens der Reifen/Räder oder während der Wartung. RDKS ist ein elektronischer Bestandteil und wird als Teil eines aufwendigen mechanischen Prozesses angebracht.

Der RDKS Desktop enthält umfassende Informationen bezüglich der mechanischen und elektrischen Prozedur des RDKS Ersatzes für Hersteller/Modell/Jahr, das bis in das Jahr der Einführung zurückreicht.

Bartec Geräte für den Ersatz von RDKS

Bevor man versucht RDKS zu ersetzen, sollten die Bartec Werkzeuge in Anspruch genommen werden um die Notwendigkeit für den Ersatz zu prüfen und die Art des Fehlers beurteilen zu können. Dies könnte durch einen Garantieanspruch unterstützt werden, aber es sichert den Händler oder das Reifengeschäft auch gegen Haftungsforderungen ab. Die rechtliche Lage besagt, dass der Händler, sobald er den Reifen abnimmt, haftbar gemacht werden kann und es nicht zulassen darf, dass das Fahrzeug gefahren wird, wenn die RDKS-Warnleuchte noch leuchtet. Viele Händler sehen sich damit konfrontiert, dass Kunden die Reparaturkosten nicht übernehmen und den Händler für den Schaden verantwortlich machen, wenn kein Prüfbericht vorliegt.

Die Werkzeuge von Bartec sind in der Lage, dem Kunden die Prüfergebnisse auf dem Gerätebildschirm oder, nach Übertragung auf einen PC, auf einem Ausdruck anzuzeigen. Damit können die Kosten vereinbart und die Arbeit aufgenommen werden. Es ist wichtig, dass man ein Werkzeug besitzt, das das RDKS mit der richtigen Energie aktiviert und nur das vorliegende RDKS entschlüsselt (Um dies tun zu können, muss man alle Spezifikationen der auf dem Markt vorkommenden Sensoren kennen). Das ist wichtig, um zu verhindern, dass die Übertragung eines anderen RDKS-Sensors abgefangen wird. Es ist wichtig, Ihre Haftung für auftretende Probleme einzuschränken.

TECH500 Premium TPMS Tool

Das RDKS-Werkzeug sollte in der Lage sein die Übertragung zu entschlüsseln und die Daten auf dem Bildschirm anzuzeigen. Der Techniker weiß somit, ob der Sensor versagt hat, nicht eingebaut ist, der Druckanschluss blockiert oder die Temperatur zu hoch ist. Es können aber auch Diagnoseinformationen, die in den speziellen Daten der Sensoren enthalten sind, in Erfahrung gebracht werden (z.B. der Batterie Status).

Der Techniker sollte herausfinden können ob ein RDKS verbaut ist oder nicht. Wenn das RDKS Warnlicht für kurze Zeit aufleuchtet, während das Fahrzeug gestartet wird; ob der Reifendruck angezeigt wird; oder ob das Bartec Werkzeug erfolgreich das vom RDKS kommende Signal entschlüsseln kann. Ein direktes RDKS kann hinter dem Reifenventil oder direkt auf der Felge sitzen.

Wenn ein Sensor fehlerhaft oder beschädigt ist, muss er ersetzt werden. Ein neuer Sensor muss eingebaut und die ECU mit der spezifischen ID und der Radposition angelernt werden. Die Verfahren für alle Fahrzeuge finden sich im RDKS Desktop, der Wartungsanforderungen, Anlernverfahren, Aus- und Einbau-Anweisungen, Drehmoment-Spezifikationen etc. für alle Marken/Modelle und Baujahre enthält.

RDKS in Fahrzeugen

Das Werkzeug muss ebenso in der Lage sein das Warnlicht abzustellen.

Idealerweise sollte das Werkzeug die Service-Kit-Nummer und die Ersatzteilnummer des RDKS Sensors anzeigen um sicherzustellen, dass das richtige Teil angebracht wurde.

Der Techniker sollte sich immer auf die Herstellerangaben beziehen, wenn es darum geht die geeigneten Drehmomentanforderungen für den Ersatz der Muttern und der Ventileinsätze zu finden; man sollte neue Gummidichtungsringe, Muttern, Ventilklappen aus Plastik oder Nickel und nicht-leitende Ventileinsätze aus Nickel benutzen wenn man Wartungsarbeiten am Rad durchführt; man sollte nie Ventile aus Messing oder unbeschichtete Messingkappen bei einem RDKS-Sensor mit Alu-Hals verwenden. Kontakt zwischen zwei ungleichen Metallen kann eine galvanische Korrosion verursachen, was zu einem Luftdruckverlust führen kann. Metallüberzogene Staubkappen sollten vermieden werden, da diese sich über galvanische Korrosion an den Ventilschaft schweißen könnten. Wenn man zu viel Kraft mit dem Drehmomentschlüssel aufwendet, um sie auseinanderzubringen, kann der Ventilschaft beschädigt werden.

Wenn der RDKS-Ersatz beendet wurde, empfehlen wir, eine letzte Prüfung durchzuführen und dem Kunden die Ergebnisse auszudrucken. Dies vervollständigt den Haftungsschutz (es zeigt, dass die Arbeit professionell erledigt wurde) und bestätigt dem Kunden Ihr technisches Know-How. Sie werden über die ausgeführte Arbeit buchführen müssen.

Bitte beachten Sie: Der Techniker sollte es vermeiden, Flüssigkeiten oder Reifendichtmittel für Räder zu verwenden, die mit RDKS ausgestattet sind, da diese den Druckanschluss blockieren und Störungen verursachen könnten. Wenn trotzdem beim Ausbau des Reifens festgestellt wird, dass solch ein Mittel verwendet wurde, wird dringend empfohlen, das RDKS zu ersetzen. Es ist ebenfalls sehr wichtig, alle verbleibenden Dichtungen im inneren und äußeren Bereich der Felge zu entfernen, bevor man den Reifen wieder anbringt.

Biedrichstraße 17 | 61200 Wölfersheim | Germany

Tel 00800 0758 6529
kontakt@bartecautoid.de

Amtsgericht Friedberg HRB 8077
Ust-IdNr.: DE296847740

ISO 9001 & ISO/IEC 27001