Was ist RDKS?

Was ist ein Reifendruckkontrollsystem?

Was ist RDKS?

Seit 1998 fertigt und designt Bartec Reifendruckkontrollsysteme, beginnend mit Automobilwerken in Europa, Kanada und den USA. Wir haben unter anderem RDKS-Geräte für Suzuki, GM Holden, Volvo, Ford, Mercedes Benz, Mazda, BMW Motorräder entwickelt. Diese Geräte werden von OE-Händlern genutzt. Rufen Sie diese an, um eine ausführliche Beratung für ein passendes Gerät für Sie zu erhalten oder klicken Sie auf die unten stehenden Links, um mehr Informationen zu erhalten.

Was ist ein Reifendruckkontrollsystem?

Ein Reifendruckkontrollsystem, kurz RDKS, ist ein elektronisches System, das den Luftdruck im Rad eines Fahrzeugs überwacht und bei einem zu geringen/hohen Reifenluftdruck automatisch eine Warnung an den Fahrer leitet.

Seit November 2012 müssen in allen neuen zugelassenen Fahrzeugmodellen in der EU RDK Systeme verbaut sein, ab November 2014 wird dies für alle neu zugelassenen Fahrzeuge gelten.

Die meisten verwenden direkte Reifensensoren, die die Luftdruckinformation in Echtzeit für den Fahrzeugführer über das Display oder Warnlicht sichtbar machen. Die Sensoren sind physische Druckwandler, die entweder am hinteren Teil des Ventils oder direkt an der Felge angebracht sind. Solche Sensoren werden von namenhaften und internationalen Firmen wie Schrader, Alligator, Beru/HUF, Continental, TRW, Pacific Industrial, Lear und anderen hergestellt. Es gibt keine einheitlichen technischen Standards für die Sensoren, und Lieferanten und OEs haben eine Vielzahl von Designs generiert. Einen Überblick über RDKS finden Sie auf der Bartec Auto ID Website.

Die Sensoren senden spezifische Sensor-IDs, Temperatur und Luftdruck, die Lebensdauer der Batterie und weitere Diagnoseinformationen. Diese Daten werden dann entweder an den Bordcomputer oder einen speziellen Receiver gesendet. Die Fahrzeuge, die grafische Displays besitzen, zeigen dann an in welchem Rad es Probleme gibt.

Warum sind Reifendruckkontrollsysteme notwendig?

Die Reifendruckkontrolle hilft den Fahrzeugführern einerseits ihre Reifen instand zu halten und die Fahrzeugsicherheit sowie die Kraftstoffeffizienz zu verbessern. Die zivile US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit schätzt, dass es jährlich 533 Todesfälle gibt, die bei Straßenunfällen auf defekte Reifen zurückzuführen sind. Wenn RDKS in allen Fahrzeugen enthalten wäre, könnten jährlich 120 dieser Todesfälle vermieden und 8400 Verletzungen verhindert werden. Das französische Institut für Straßensicherheit, Sécurité Routière, schätzt, dass 9% aller tödlichen Verkehrsunfälle auf einen zu geringen Reifendruck zurückzuführen sind. Die deutsche DEKRA schätzt sogar, dass 41% der Verkehrsunfälle, bei denen Verletzungen davongetragen werden, auf Reifenprobleme zurückzuführen sind.

Reifen verlieren generell Luft, über ein Jahr gesehen kann ein neuer Reifen zwischen 0,2 und 0,6 bar verlieren. Da die meisten Fahrer ihre Reifen nur bei anstehenden Untersuchungen oder bei Problemen überprüfen lassen, ergibt sich hier die Möglichkeit, die Kraftstoffersparnis und –effizienz durch ein Reifendruckkontrollsystem zu verbessern.

Unter diesen Gesichtspunkten hat die US-Regierung RDK Systeme als obligatorisch erklärt. ergibt sich hier die Möglichkeit, die Kraftstoffersparnis und –effizienz durch ein Reifendruckkontrollsystem zu verbessern. Die Gesetzgebung der EU ist ähnlich, sie wurde in zwei Schritten umgesetzt. Die erste Regelung trat bereits im November 2012 in Kraft und besagt, dass alle neu registrierten Fahrzeugmodelle RDKS eingebaut haben müssen. Die Regelung ab November 2014 besagt, dass alle neu registrierten Fahrzeuge RDKS beinhalten müssen.

Fakt ist, dass ein zu geringer Luftdruck ein großes Sicherheitsrisiko darstellt. Die größten Vorteile eines optimalen Luftdrucks sind die Kraftstoffersparnis, die längere Lebensdauer des Reifens und der kürzere Bremsweg. In der Realität bedeutet dies, dass der richtige Reifendruck in Verbindung mit einem korrekt laufenden RDKS dem Kunden eine Kostenersparnis bringt.

Sehen Sie den Unterschied zwischen diesen beiden Reifen?

Da angenommen wird, dass RDKS (inkl. Sensoren) mindestens drei Reifensätze überdauern, lohnt es sich, diese instand zu halten. Dadurch bleiben dem Fahrer einige Unterhaltskosten erspart.

70% Inflated Tire - Can you tell the difference?

zu 70% aufgepumpter Reifen

100% Inflated Tire - Can you tell the difference?

zu 100% aufgepumpter Reifen

Hier kommt Bartec ins Spiel. Mit unserem breiten Sortiment an RDKS-Servicegeräten können sowohl freie Werkstätten als auch Werkstattketten, Reifenhändler und –servicecenter die RDK-Systeme ihrer Kunden fachgerecht warten. Dies ist die Chance, die RDKS bietet. Servicetechniker, die die Warnleuchte ausschalten und Ihre Kundschaft zufrieden nach Hause schicken können, werden schnell gegenüber ihren Mitbewerbern die Nase vorn haben und die Vorteile nutzen können, die RDKS mit sich bringt.

Wenn der Reifenluftdruck einer Ihrer Fahrzeugreifen 25% unter den angegebenen Wert fällt, leuchtet das Warnsignal auf dem Armaturenbrett auf und lässt Sie wissen, dass etwas unternommen werden muss. Dies ist ein wertvoller Hinweis, da man in den meisten Fällen mit bloßem Auge keinen Unterschied zwischen einem vollen und einem zu 70% aufgepumpten Reifen erkennen kann.

Biedrichstraße 17 | 61200 Wölfersheim | Germany

Tel 00800 0758 6529
kontakt@bartecautoid.de

Amtsgericht Friedberg HRB 8077
Ust-IdNr.: DE296847740

ISO 9001 & ISO/IEC 27001